Projekt Beschreibung

Orthopädie

Im Fachbereich der Orthopädie werden alle Erkrankungen des Stütz- und Bewegungsapparates behandelt. Führend sind hier Beschwerden der großen Gelenke wie Knie- und Hüftgelenk und der Wirbelsäule. Bezüglich meines Leistungsspektrums bei Wirbelsäulenbeschwerden verweise ich auf den Unterpunkt Wirbelsäulentherapie.

Neben funktionellen Störungen führen häufig degenerativ bedingte Erkrankungen (hierunter am häufigsten Arthrose) zu Beschwerden der Gelenke des gesamten Bewegungsapparates.

In meiner Praxis stehen modernste Untersuchungsverfahren wie Digitales Röntgen und Ultraschalldiagnostik zur Verfügung, um der Ursache der Beschwerden auf den Grund zu gehen. Auch eine weiterführende Untersuchung mittels CT (Computertomographie) oder MRT (Kernspintomographie) kann reibungslos und zeitnah durchgeführt werden.

Die Behandlung der Beschwerdebilder zielt zunächst mittels konservativer (nicht-operativer) Maßnahmen auf die Beseitigung funktioneller Probleme und die Schmerzlinderung ab. Hier biete ich Ihnen in meiner Praxis multiple Möglichkeiten an:

Kinesio-Taping, Manuelle Therapie / Chirotherapie, Stoßwellentherapie, Akupunktur, Infusionsschema, lokale Infiltrationen.

Werden operative Methoden notwendig, biete ich Ihnen ebenfalls ein großes Behandlungsspektrum an.

Hier spielen Arthroskopien der großen Gelenke (Schultergelenk, Handgelenk, Kniegelenk, Sprunggelenk), welche mit Hilfe der Schlüssellochtechnik weiterführende Untersuchung des Gelenkes und gleichzeitige Behandlung miteinander vereinbaren eine große Rolle. Somit sind Meniskussanierungen und -nähte, Sehnenersatzmethoden (Vordere-Kreuzband-Plastik), Knorpelglättung und Knorpelersatzverfahren möglich. Weitere Informationen bezüglich Knorpelaufbau-Methoden finde Sie unter Knorpelaufbau-Therapie. (CHRISTOPH)

In meiner Praxis diagnostiziere und behandele ich ebenfalls Systemerkrankungen aus dem entzündlich-rheumatischen Formenkreis wie beispielsweise Rheumatoide Arthritis, Psoriasisarthritis und Spondyloarthritis. Hierbei ist vor allem eine Abgrenzung der entzündlichen-rheumatischen Krankheitsbilder von degenerativen orthopädischen Erkrankungen und den Schmerzsyndromen ausschlaggebend. Deshalb ist es besonders wichtig Ihre individuellen Beschwerden zu berücksichtigen und gemeinsam mit Ihnen ein ganzheitliches Therapiekonzept zu erarbeiten. Zur wirksamen Behandlung einer entzündlich-rheumatischen Systemerkrankung ist häufig eine entzündungshemmende medikamentöse Therapie des gesamten Körpers erforderlich. Diese kann in Form von Tabletten, Spritzen oder Infusionen erfolgen. Injektionen (Spritzen) der betroffenen Gelenke können den Krankheitsverlauf entscheidend positiv beeinflussen und Schmerzen reduzieren. Ich verfüge über Erfahrungen mit allen modernen Therapien dieser Art.

Bei X- oder O-Beinen können operativ Korrekturen der Beinachse durchgeführt werden, um dem Auftreten von Arthrose entgegenzuwirken.

Desweiteren biete ich bei verringerter Knochendichte (Osteoporose oder deren Vorstufe Osteopenie) die Behandlungsplanung unter Verwendung von Tabletten, Infusionen oder Injektionen (Spritzen) an. Dabei ist es wichtig den Behandlungserfolg mittels regelmäßiger Messungen der Knochendichte zu überprüfen.

  • Kinesio-Taping

  • Manuelle Therapie / Chirotherapie

  • Stoßwellentherapie

  • Akupunktur

  • Infusionsschema

  • lokale Infiltrationen

  • Arthroskopien (Gelenkspiegelungen) mit Knorpelglättung, Knorpelersatzverfahren, Meniskuschirurgie (Naht, Sanierung), Sehnenersatzverfahren (Vordere-Kreuzband-Plastik)

  • Operative Korrekturen der Beinachsen (bei X- und O-Beinen)

  PRAXISZEITEN

Mo., Di., Do. 9:00 – 17:00
Mi., Fr. 9:00 – 13:00

(+34) 971 22 06 66

Außerhalb der Sprechstundenzeiten und in dringenden Fällen (24h): (+34) 664 872 276

  PRAXIS